Wir verarbeiten personenbezogene Daten der Teilnehmer*inen von Wettbewerben nur unter Einhaltung der einschlägigen Datenschutzbestimmungen, soweit die Verarbeitung zur Bereitstellung, Durchführung und Abwicklung des Wettbewerbs vertraglich erforderlich ist, die Teilnehmer*inen in die Verarbeitung eingewilligt haben oder die Verarbeitung unseren berechtigten Interessen dient (z.B. an der Sicherheit des Wettbewerbs oder dem Schutz unserer Interessen vor Missbrauch durch mögliche Erfassung von IP-Adressen bei Einreichung von Wettbewerbbeiträgen).

Falls im Rahmen der Wettbewerbe Beiträge der Teilnehmer*inen veröffentlicht werden (z.B. im Rahmen einer Abstimmung oder Präsentation der Wettbewerbsbeiträge bzw. der Gewinner oder der Berichterstattung zum Wettbewerb), weisen wir darauf hin, dass die Namen der Teilnehmer*inen in diesem Zusammenhang ebenfalls veröffentlicht werden können. Die Teilnehmer*inen können dem jederzeit widersprechen.

Findet der Wettbewerb innerhalb einer Online-Plattform oder eines sozialen Netzwerks (z.B. Facebook oder Instagram, nachfolgend bezeichnet als „Online-Plattform“) statt, gelten zusätzlich die Nutzungs- und Datenschutzbestimmungen der jeweiligen Plattformen. In diesen Fällen weisen wir darauf hin, dass wir für die im Rahmen des Wettbewerbs mitgeteilten Angaben der Teilnehmer*inen verantwortlich sind und Anfragen im Hinblick auf das Wettbewerb an uns zu richten sind.

Die Daten der Teilnehmer*inen werden gelöscht, sobald das Wettbewerb oder der Wettbewerb beendet sind und die Daten nicht mehr erforderlich sind, um die Gewinner zu informieren oder weil mit Rückfragen zum Wettbewerb zu rechnen ist. Grundsätzlich werden die Daten der Teilnehmer*inen spätestens 6 Monate nach Ende des Wettbewerbs gelöscht. Daten der Gewinner können länger einbehalten werden, um z.B. Rückfragen zu den Gewinnen beantworten oder die Gewinnleistungen erfüllen zu können; in diesem Fall richtet sich die Aufbewahrungsdauer nach der Art des Gewinns und beträgt z.B. bei Sachen oder Leistungen bis zu drei Jahre, um z.B. Gewährleistungsfälle bearbeiten zu können. Ferner können die Daten der Teilnehmer*inen länger gespeichert werden, z.B. in Form der Berichterstattung zum Wettbewerb in Online- und Offline-Medien.

Sofern Daten im Rahmen des Wettbewerbs auch zu anderen Zwecken erhoben wurden, richten sich deren Verarbeitung und die Aufbewahrungsdauer nach den Datenschutzhinweisen zu dieser Nutzung (z.B. im Fall einer Anmeldung zum Newsletter im Rahmen eines Wettbewerbs).

Verarbeitete Datenarten: Bestandsdaten (z.B. Namen, Adressen); Inhaltsdaten (z.B. Eingaben in Onlineformularen).
Betroffene Personen: Wettbewerbteilnehmer*inen.
Zwecke der Verarbeitung: Durchführung von Wettbewerben.
Rechtsgrundlagen: Vertragserfüllung und vorvertragliche Anfragen (Art. 6 Abs. 1 S. 1 lit. b. DSGVO).